Willkommen auf den Seiten der Badminton Abteilung.

Am 11.11. um 11.11 Uhr fuhren 10 Spieler/innen bei Antikarnevals-Schmuddelwetter zur 5. Renneroder Badmintonnacht.

40 Zweier-Teams hatten gemeldet.

Komplett

 

Es wurde in zwei Gruppen nach „Schweizer System“

gespielt. Gewöhnungsbedürftig war dass sich Mixed und Herrendoppel in gleichen Gruppen

befanden. Wenn man von acht Spielen als Mixed vier mal gegen Herrendoppel antreten muss

ist das schon heftig.

Aber gejammert wird nicht, es geht ja allen Mixed so.

Fünf Spiele (2 Sätze bis 15) wurden in der Vorrunde gespielt. Danach wurden in jeder Gruppe

der Reihenfolge nach Vierergruppen gebildet, die dann gegen die Teams der zweiten Gruppe

in drei Spielen (2 Gewinnsätze bis 21) die Plätze ausspielten.

Danach wurde die Herrendoppel und die Mixedwertung vorgenommen.

Gaby Puschmann und Dietmar Schilling zogen bis zum Schluss konzentriert Ihr Spiel durch und gewannen die in der Spitze stark besetzte Mixedwertung.

Ehrung

Heike Kapteinat und Oliver Habant steigerten sich im Laufe des Turniers und belegten von 16 Mixedteams den vierten Platz. Rita Gawlik und Tobias Heermann mussten erst Ihr Spiel finden, danach lief es und der achte Platz wurde erobert. Orathai Schulz und Werner Kapteinat mussten sich in der Vorrunde unter anderem mit Rita/Tobias (10-15, 15-14) und Heike/Oliver (13-15, 14-15) herumplagen und bekamen in der Finalrunde noch zwei Herrendoppel serviert. Eins davon wurde gewonnen und es reichte zum 10. Platz.

Kevin Sechtin und Tim Schmeling spielten ihr erstes großes Turnier und boten eine gute Leistung, welche mit dem 9. Platz von 23 Herrendoppelteams belohnt wurde.

Mit dem Ergebnis unserer Teams können wir sehr zufrieden sein !

Wir hatten ein wenig Pech damit, dass wir erst eine Woche vor Turnierbeginn erfahren hatten, dass Damendoppel auch mit Herrendoppel und Mixed in einer Gruppe spielen sollten. Wir bauten also aus dem Damendoppel und einem Herrendoppel zwei Mixed, die einen Tag vor Turnierbeginn, bedingt durch den Ausfall eines Spielers, wieder umgebaut werden mussten. Mit der in den Wochen vor Turnierbeginn möglichen Gelegenheit zum Einspielen wäre vielleicht noch etwas mehr drin gewesen.

Zum Seitenanfang