20150808 NRW Inlinetour2015

Am letzten Wochenende startete die NRW-Inlinetour zum sechsten Mal und lockte wieder viele skatebegeisterte Sportler an. Mit dabei auch neun InlineSpeedSkater des Post SV Buer.

Eigentlich startete die NRW-Inlinetour schon am Vorabend. Traditionell ist die Düsseldorfer Rollnacht der Auftakt zur Tour durch das Bundesland. Dort können sich Teilnehmer, Ordner und weitere Skatebegeisterte gemeinsam einstimmen, so auch in diesem Jahr. Nach dem Start an der Düsseldorfer Tonhalle ging es über die „Kö“ zum Mercedes Sprinterwerk und dort an den Produktionsbändern vorbei zur Pause. Mit Einbruch der Dunkelheit ging es dann wieder zurück zur Tonhalle und anschließend zur vorbereitenden Ordnerbesprechung an den Rhein. Die ersten 15km geschafft.

Der Freitagmorgen ließ die Teilnehmer zunächst ängstlich aus dem Fenster blicken, regnete es in den frühen Morgenstunden noch. Zum Start an der Esprit-Arena in Düsseldorf waren die Straßen aber schon weitestgehend abgetrocknet und der Wetterbericht für den restlichen Tag versprach Sonnenschein. Schon bis zur Mittagspause an der Neusser Skihalle kletterten die Temperaturen ordentlich in die Höhe. Nach der Stärkung ging es weiter auf die zweite Etappe des Tages. Die bergige Streckenführung und das heiße Wetter forderten dabei einige Opfer, sodass die Shuttle, in die sich die Teilnehmer zum Verschnaufen setzen konnten, vor der letzten Getränkepause voll waren. Letztendlich erreichten alle das Schwimmbad in Hürth, in dem die Teilnehmer vom Bürgermeister der Stadt Hürth in Empfang genommen wurden. Im Ziel konnten dem „Tacho“ 80 weitere Kilometer zugerechnet werden.
Während einige Teilnehmer mit den Shuttles in Richtung Hotel gefahren wurden, nutzten die meisten doch noch das Angebot des Schwimmbads oder die nebenan gelegene Bowlingbahn, um den Abend entspannt ausklingen zu lassen. Anschließend wurde die Luftmatratze in der Sporthalle bezogen.

Der nächste Morgen startete nach dem Frühstück mit einem sehr hügeligen Einstieg, der zu Beginn schon einige Teilnehmer in die Shuttles zwang. Aber wo es hinauf geht, muss es ja auch irgendwann wieder hinab gehen und so folgte nach dem beschwerlichen Aufstieg eine Abfahrt, bei der vor allem die Ordner, die vor dem Teilnehmerfeld fahren, Geschwindigkeiten von rund 50km/h erreichten. Kurz vor der Mittagspause folgte ein weiteres Highlight: der Terra Nova Speedway, eine mit „Black Ice“ (unter Skatern wird so besonders glatter Asphalt bezeichnet) versehene ehemalige Bahntrasse in der Nähe von Bergheim. Hier konnten sich die Skater über die abgesperrte Strecke mit voller Geschwindigkeit auspowern. Nach der Mittagspause in Horrem fuhren die Teilnehmer weiter zum Tagesziel, dem Erka-Bad in Erkelenz. Weitere 76km waren an dieser Stelle geschafft.

Finale der NRW-Inlinetour am Sonntag. Von Erkelenz ging es in der Nähe der holländischen Grenze auf ruhigen Straßen durch das flache Land. Nach der Mittagspause waren es „nur noch“ 34km bis zum finalen Ziel und so mancher wurde fast wehmütig, dass die Tour bald zu Ende sein würde. So wurden die letzten Kilometer nochmal ordentlich gefeiert und konnten bei schönstem Wetter richtig genossen werden. Nach 3 Tagen und 230km (bzw. inklusive der Rollnacht am Donnerstag 245km) erreichten die Teilnehmer das Badezentrum Bockum in Krefeld. Mehr als zufrieden und ziemlich stolz konnten auch die Post SV’ler über ihre Leistung sein. Dabei waren drei von ihnen als Ordner und weitere sechs im Teilnehmerfeld zu finden.

Wir wollen uns an dieser Stelle bei den Organisatoren, den Ordnern und allen Teilnehmern der NRW-Inlinetour 2015 bedanken. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Die NRW-Inlinetour ist ein Highlight in der Skatesaison und zieht Inlineskater aus ganz Deutschland und auch umliegenden Ländern an.
Nähere Informationen gibt es unter http://www.nrw-inlinetour.de/

Die Inlineabteilung wird unterstützt von:
Rollenshop
Zum Seitenanfang